Mobile Kundenkarten

Studie bestätigt wachsende Bedeutung an Kundenkarten

Das Kundekarten seit einigen Jahren im Trend sind - ist unübersehbar (mein Portemonnaie wird von Tag zu Tag dicker ;)). Man wird beinahe an jeder Kasse nach einer Karte gefragt. Viel komfortabler wäre es doch auf dem Mobile?

Hier haben Mobile Loyalty Lösungen durchaus grosses Potential - lassen sich diese oftmals mit geringem Aufwand in bestehende Loyalty-Karten-Anwendungen einbinden. Man könnte z.Bsp. per SMS seinen Punktstand abfragen, Punkte an andere verschenken. In Kombination mit Mobile Internet (WAP & XHTML) liesen sich die aktuellen Punkte-Angebot sogar auf dem Mobile darstellen - dies ggf. in Kombination mit einem Coupon.

Die Fachhoschule Bonn-Rhein-Sieg haben eine aktuelle Studie zum Thema Kundenkarten gemacht. Gemäss derer ist eine wachsende Bedeutung voraussehbar. Interessant ist die aus der PR ersichtliche Aussage:

"Angesichts eines stärkeren Wettbewerbs werden die Unternehmen bis 2010 versuchen, noch enger an den Kunden heranzurücken. Dies wird über eine ständige Systemoptimierung, stärkere Kundenorientierung/-individualisierung und über eine – meist digitale – zielgruppenspezifischere Kommunikation erreicht werden."

Betty-TV bietet in Deutschland ein Lösung mittels HappyDigits. Hier kann der Endbenutzer jedoch nur mittmachen, wenn er über ein entsprechendes Betty-Gerät verfügt.

Quellen:
Pte
FHBRS (Hier kann man die Studie bestellen)

SMS von Gott

Gottesbotschaften auf dem Handy

Livenet und Jesus bieten dir vielfältige Mobile SMS-Dienste wie z.Bsp. Bibelverse, Gottesdienst, Gebetsanliegen, Fürbitte und alljährlich einen SMS-Adventskalender an. Die  Dienste funktionieren in der CH, DE und AT.

smsgott

Mehr Infos findest du hier.

CNN Money 25 (Mobile) Startups to watch

Undertheradar - CNN is watching you

CNN Money hat eine Liste der 25 interessantesten Startups aus den Bereichen Mobile, Web 2.0, UGC etc. veröffentlicht. Wenn ich das richtig berechnet habe sind von den 25 ca. 5 Startups aus dem Bereich Mobile (ohne WLAN) dabei. Dies wären ja 20%. Das zeigt ganz klar in Welche Richtung - nicht nur bei den VC's und BA's etc. - der Zug fährt.
cnnmoney
Hier findet ihr die Kurzbeschreibungen jedes Startups in Form einer Galerie. Auch Investoren werden aufgelistet und das Biz-Modell sowie der Biz-Outlook werden kurz angedeutet.

SMS-Spam in der Schweiz verboten

E-Mail und SMS-Spam in der Schweiz Strafbar

OptIN:

Voraussichtlich ab dem 1. April 2007 wird Spamming via E-Mail, SMS oder über andere Telekommunikationskanäle strafbar (Geld- oder Freiheitsstrafe) und verboten sein wer ohne nachweisbares OptIN beim Empfänger auf sein Handy zustellt. Zudem muss ein korrekter Absender angegeben werden damit sich der Empfänger jedezeit, weitere Zusendungen problemlos und kostenlos unterbinden kann.

OptOUT:

Ausgenommen ist Werbung an bestehende Kunden (Empfänger). Wenn Anbietern Empfängern bei vergangenen Verkäufen ihre Adresse selbst beim Anbieter mitgeteilt haben, muss er den Empfänger für elektronische Massenwerbung nicht erneut um die Permission (Erlaubnis) bitten, solange der Anbieter nur eigene, ähnliche Waren, Werke oder Leistungen beworben werden. Auch hier muss der Absender für den Empfänger ersichtlich sein und er muss die Möglichkeit bestehen, dass sich jederzeit abmelden und/oder respektive ablehnen kann.


Quelle:
20min

Links:
Bakom
CodeofConduct (Verhaltensregelen MNO's)